Sonntag 12. Mai bis Freitag 07. Juni

 

„Schwarz-weiß in seiner ganzen Fülle erleben“

Dorothee Rocke stellt im Alten Dampfbad aus.

Dorothee Rocke, 1949 in Kiel geboren, zählt zu den klassischen deutschen Zeichner/innen. Ihr Hauptarbeitsmittel ist der Bleistift mit all seinen Möglichkeiten. Ob als feine Kante oder tiefe Schraffur – stets breitet sich der in Frankfurt lebenden Künstlerin der Bleistift konzentriert gegen das Weiß des Papiers aus.

Ihr Strich hebt und senkt sich. Kräftige Strichbündel, schwarze Flächen, subtile Linien werfen eigene Schatten. Dorothee Rocke bezieht die Ränder ihrer Blätter mit ein, bewegt sich bewusst nah mit dem Stift an sie heran. So wird der Betrachter beim genauen Hinschauen durch ihre Linien manchmal über die Außengrenzen der Zeichnungen hinein- und hinausgeführt.

 

 

„Zeichnen ist wie das Betreten einer leeren Bühne: Gehen, schreiten, sich drehen, zögern, stehen bleiben, die Ränder im Blick haben, die Richtung ändern…“, so die Künstlerin in einer Pressemitteilung  über ihre Arbeit.

Ihre Werke haben keine Titel, die Ausstellung, die die Gesellschaft der Freunde junger Kunst in den Räumen im Alten Dampfbad zeigt, haben den schlichten Titel „Zeichnung“.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15.00 – 18.00 Uhr, Samstag, Sonntag, 11.00 – 17.00 Uhr –  Eintritt frei

Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V. Baden-Baden Kunstverein seit 1955

Altes Dampfbad, Marktplatz 13 76530 Baden-Baden, Tel. I Fax 07221  – 2 62 61

http://www.gfjk.de

(red)