©GVL

 

Der Mai ist der fünfte Monat im gregorianischen Kalender. Er hat 31 Tage und liegt zwischen April und Juni. Wegen des oft schönen Wetters ist er auf der Nordhalbkugel als “Wonnemonat” beliebt und dennoch bleibt es ein Frühlingsmonat.

Fliederblüte im Bäderviertel Baden-Baden

Der Mai ist die Zeit der Blüten, des Wachsens und des Regens. Dieser sorgt für üppige Vegetation und unter anderem für prachtvolle Rhododendren und wunderschönen Flieder. Baden-Baden ist ein geeignetes Ausflugsziel um diese Blütenpracht zu bewundern.

In voller Blüte zeigen sich aktuell die Fliederflächen zwischen Friedrichsbad und Caracalla Therme im Bäderbereich. Es handelt sich hierbei um die kompaktwüchsige Sorte „Palibin“. Sie springt nicht nur wegen ihres gleichmäßigen und reichen Blütenflors ins Auge, sondern macht auch durch einen intensiven Duft auf sich aufmerksam, wie das städtische Fachgebiet Park und Garten erläutert.

Rhododendron an den Geroldsauer Wasserfällen
©cvl

Rhododendren blühen atemberaubend, auch ihr Laub ist umwerfend. Rhododendren fühlen sich im kühlen Halbschatten an einem windgeschützten Platz am wohlsten. Deshalb findet man bei  den Geroldsauer Wasserfällen besonders beeindruckende Sträucher.

Der Rhododendron wird auch als Alpenrose bezeichnet und zählt zweifellos zu den wichtigsten, aber auch anspruchsvollsten Blütensträuchern. Die Gattung gehört zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) und besteht aus über 1.000 Arten, vom subarktischen 15 Zentimeter hohen Zwergstrauch bis zum 20 Meter hohen Baum.  Unterschiedliche Exemplare sind auch am Michaelsberg unter der Stourzakapelle zu bestaunen.

(red)