©pixabay

Grillen und Feuer im Wald verboten

 

©pixabay

Im Stadtwald ist die Waldbrandgefahr stark angestiegen. Wegen der anhaltenden Trockenheit, des auffrischenden Windes und nur sehr wenig Niederschlägen, ist der Waldboden stark ausgetrocknet. Laub und Reisig, das den Boden bedeckt kann leicht Feuer fangen.

Das städtische Fachgebiet Forst und Natur hat deswegen in Abstimmung mit der Feuerwehr beschlossen:

  • Das Grillen im Wald ist ab sofort verboten.

  • Dieses Verbot gilt auch an Feuerstellen auf ausgewiesenen Grillplätzen.

  • Ebenso ist das Verwenden eines Gasgrills verboten.

In diesem Zusammenhang verweist das Fachgebiet Forst und Natur nochmals ausdrücklich auf das ganzjährige Verbot von Feuer im Wald sowie das vom 1. März bis 31. Oktober bestehende grundsätzliche Rauchverbot im Wald. Auch dürfen keine glimmenden Zigaretten aus fahrenden Autos geworfen werden.

Über die Hälfte der Waldbrände entstünden laut Stadtpressestelle durch Fahrlässigkeit und wären vermeidbar.

Wenn es doch zu einem Brand komme, sei es wichtig, diesen so schnell wie möglich und mit genauer Ortsangabe der Feuerwehr unter Rufnummer 112 zu melden.

(red)