©pixabay

Wildblumenwiesen im NaturparkSchwarzwold Mitte/Nord 

 

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen und frühlingshaften Temperaturen erhält das Projekt „Blühender Naturpark“ nach der Winterzeit wieder Aufwind: Zahlreiche Flächen in der Region werden laut Pressemitteilung in den kommenden Wochen mit heimischen Wildblumensamen eingesät. Den Auftakt machte in dieser Woche die Stadt Bad Teinach-Zavelstein. Auf rund 200 Quadratmetern säten Bürgermeister Markus Wendel, Tourismuschefin Franziska Bürkle und Mineralbrunnen Teinach- Geschäftsführer Andreas Gaupp per Hand Wildblumensamen aus. Naturpark-Projektmanagerin Lilli Wahli überreichte zudem ein Feldschild, das direkt an der Fläche über das Projekt und den Nutzen für die heimische Tier- und Pflanzenwelt informiert.

Auftakt für den Blühenden Naturpark01: Freuen sich über die gelungene erste Aussaat im Naturpark in diesem Frühjahr (von links): Franziska Bürkle (Teinachtal-Touristik), Bürgermeister Markus Wendel, Stefan Widmann (Städtischer Bauhof), Lilli Wahli (Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord) und Andreas Gaupp (Mineralbrunnen Teinach GmbH). Foto: Denker/Naturpark

Neben zahlreichen Privatpersonen, die im heimischen Garten aussäen, unterstützen auch immer mehr Unternehmen das Projekt als Blumenwiesenpate – so wie seit diesem Monat die Mineralbrunnen Teinach GmbH. „Wir sind auf eine intakte Natur angewiesen und wollen einen Beitrag leisten, damit Insekten beiuns in der Region wieder eine Heimat finden“, erklärte Geschäftsführer Andreas Gaupp. Neben Unternehmen können auch Familien und Privatpersonen das Projekt ideell und finanziell als Blumenwiesenpate unterstützen.

Mit dem Start der Landesgartenschau in Lahr wird das Projekt„Blühender Naturpark“ zudem einem größeren Publikum vorgestellt  Neben einer Fläche direkt am Pavillon des Ortenaukreises wird Ende Juni eine Wanderausstellung zum Thema Station auf der Landesgartenschau machen.

Weitere Informationen unter http://www.naturparkschwarzwald.de

(red)