Herbert Blomstedt ©Martin-U.K.-Lengemann

Donnerstag 27. September um 20.00 Uhr

Die Wiener Philharmoniker unter Herbert Blomstedt

 

Der beste schwedische Dirigent dirigiert den besten schwedischen Romantiker: Berwalds „Sinfonie singulière“ ist ein Werk aus der Zeit Schumanns, eine echte Entdeckung, die stellenweise Mahler vorwegnimmt. Dazu erklingt laut Pressemitteilung Dvořáks tragische siebte Sinfonie.

Die Wiener Philharmoniker eröffnen mit einem Konzert unter der Leitung von Herbert Blomstedt die Saison, die eine besondere ist: Im Sommer 2019, am Ende der Spielzeit, geht Intendant Andreas Mölich- Zebhauser nach 21 Jahren „von Bord“. Das Eröffnungskonzert seiner letzten Saison steht in der Tradition der fruchtbaren Zusammenarbeit mit den besten Orchestern der Welt in den vergangenen zwei Dekaden. Die Wiener Philharmoniker kamen und kommen immer wieder gern nach Baden-Baden und wurden hier 2014 mit dem Herbert-von-Karajan-Musikpreis ausgezeichnet.

Diesmal bringen sie nicht nur einen ihrer Lieblingsdirigenten mit, sondern auch zwei bedeutende sinfonische Werke, von denen eines nur sehr selten zu hören ist: Bei der dritten Sinfonie von Franz Berwald handelt es sich sogar um eine Festspielhaus-Premiere. Auf Berwalds Musik folgt Anton Dvořáks Siebte.

Programm:

Franz Berwald
Sinfonie singulière C-Dur

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Weitere Informationen und Eintrittskarten unter https://www.festspielhaus.de/veranstaltungen/saisoneröffnungskonzert

Persönliche Beratung und Reservierung unter Tel. 07221 30 13 101

Festspielhaus Baden-Baden Beim Alten Bahnhof 2, 76530 Baden-Baden

(red)