©pixabay

 

Im Naturpark und im Nationalpark läuft die mittlerweile dritte Trekking-Saison seit 1. Mai und läuft bis 31. Oktober.

Seit 2017 können Outdoor-Fans insgesamt sechs Camps zwischen Baden-Baden, Baiersbronn und Freudenstadt erwandern und dort ihre Zelte aufschlagen. Jedes Camp bietet Platz für maximal drei Zelte mit jeweils bis zu drei Personen. Neben einer Feuerstelle bietet jedes Camp eine Komposttoilette als Minimalkomfort. Ausrüstung und Verpflegung bringen die Trekkerinnen und Trekker selbst mit – und nehmen auch ihren Abfall wieder mit.

©Naturpark Schwarzwald

Naturbegeisterte Wanderer dürfen mitten im Schwarzwald ihr Zelt aufschlagen und abseits der bekannten Wege eine Nacht in der wilden Natur verbringen. Die sechs Trekking-Camps laden zu einem besonderen Naturerlebnis ein. Jedoch gibt es auch Regeln, die in einem Leitfaden zusammengestellt wurden.

Zu lesen hier: https://naturparkschwarzwald.blog/10-goldene-trekking-regeln/

„Mit diesem Leitfaden möchten wir interessierte Trekker darauf aufmerksam machen, dass eine gute Vorbereitung beim Trekking das A und O ist“, erklärte Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker. Nicht nur der Tourenplanung sollte man im Vorfeld ausreichend Zeit widmen, sondern auch der Ausrüstung und Verpflegung. Zudem gelte es, die aktuelle Wetterlage und die Waldbrandgefahr im Blick zu haben. Ein gesunder Respekt vor den Tieren und Pflanzen sei selbstverständlich, so Denker weiter in einer Pressemitteilung.

Eine frühzeitige Reservierung empfiehlt sich, denn vor allem Wochenenden und Ferientermine sind erfahrungsgemäß schnell ausgebucht. Weitere Informationen und Buchung unter www.trekking-schwarzwald.de.

Trekking-Tour durch den Nord -Schwarzwald zwischen Freudenstadt und Baiersbronn. Camp Kniebis am Forbach

Auch im Nationalpark ist man auf die Trekkinggäste vorbereitet: Die Camps sind hergerichtet, Feuerholz und Feuerschale stehen bereit. „Wir freuen uns auf naturverbundene Trekker, die wie in der vergangenen Saison wieder Rücksicht auf die Tiere und Pflanzen nehmen“, so Ranger Lukas Schmidt. Der Nationalpark Schwarzwald ist der einzige Nationalpark in Deutschland, in dem das Übernachten auf Trekking-Plätzen erlaubt ist.

Wie funktioniert Trekking im Nordschwarzwald?

Alle sechs Trekking-Camps im Nordschwarzwald sind durch Trails –größtenteils naturbelassene Wege – miteinander verbunden. Das Besondere dabei: Die Trails und auch die Trekking-Camps sind nicht ausgeschildert. Die Wegbeschreibung der „letzten Meile“, der Zugangzum jeweiligen Trekking-Camp, wird erst nach der Online-Buchung per E- Mail zugesandt. Im Tourenportal finden Trekker zahlreiche Vorschläge für Wandertouren von Camp zu Camp. Das Übernachten ist von Mai bis Oktober erlaubt.

Alle Infos und Buchung unter http://www.naturparkschwarzwald.de/aktiv_unterwegs/trekking/uebersicht_der_plaetze/

(red)