©GVL

Badisches.de liebt Tiere und ganz besonders mögen wir Hunde!

Experten gehen laut einer Studie davon aus, dass rund 30 Millionen Tiere ihr Zuhause in Privathaushalten in Deutschland gefunden haben. Ca. sieben Millionen davon sind Hunde.

Aber nicht jeder mag unsere geliebten Fellnasen. Es gibt Menschen die Angst vor Hunden haben, manche haben hygienische Bedenken. Deshalb ist für das öffentliche Leben gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme zwingend erforderlich. Selbstverständlich für die meisten Hundebesitzer, aber bedauerlicherweise auch immer wieder nötig zu erwähnen. Städte und Gemeinden tun sehr viel dafür um das Miteinander zu erleichtern. Jedoch geht das leider nur mit Regeln.

30  „Dog Stationen“ gibt es laut Pressemitteilung der Stadt Gaggenau bereits auf der Gaggenauer Gemarkung. Hier erhalten Hundebesitzer kostenlose Tüten, mit denen sie die Hinterlassenschaft ihres Vierbeiners problemlos einsammeln und entsorgen können. An den „Dog Stationen“ befinden sich  Sammelbehältnisse für die Entsorgung der gefüllten Tüten. Wird das Geschäft unterwegs verrichtet, können die Hundekotbeutel auch in öffentlichen Abfallbehältern oder im heimischen Hausmüll entsorgt werden.

Tüten sollten auch bitte nicht ins nächste Gebüsch geworfen werden. Hier bittet die Stadtverwaltung um Mithilfe. Es ist für die Mitarbeiter der Grünpflege eine unangenehme Angelegenheit die Hundekot-Beutel aus Grünflächen zu sammeln. Oft genug passiert es leider, dass die Hundetüten den Mitarbeitern bei Mäharbeiten regelrecht um die Ohren fliegen. Genauso schlimm sind offene Tretminen, die auf Gehwegen, Grünanlagen oder beliebten Spazierwegen zu finden sind.
Deshalb soll die Zahl der Tütenspender erhöht werden. In nächster Zeit werden die Stadtteile Ottenau und Oberweier mit weiteren Dog Stationen ausgerüstet. Dabei wird versucht, diese an stark frequentierten „Gassi-Wegen“ anzubringen.

Gerne nimmt die Verwaltung der Stadt Gaggenau auch Anregungen für Standorte entgegen: Per Mail an k.glaser@gaggenau.de oder per Telefon 07225 962-562

©CVL

In allen öffentlichen Grünanlagen des Stadtkreises Baden-Baden und in der gesamten Innenstadt besteht für Hunde Leinenzwang. Dies gilt beispielsweise auch für das Obstgut Leisberg. Nachdem es im Rathaus in jüngster Zeit wieder mehr Beschwerden gibt, weist die Stadtpressestelle erneut auf die Problematik hin.

Zusätzlich gilt der Leinenzwang in der Innenstadt in einem Bereich, der von Stadtmuseum, Kurhaus, Klinik Dengler, Hindenburgplatz, Rheumaklinik und Bertholdplatz umgrenzt ist. In der Gönneranlage besteht ein generelles Hundeverbot.

Diese Regelung beschloss der Gemeinderat, im Sinne des Erhalts der öffentlichen Anlagen und eines geordneten Miteinanders zwischen Mensch und Tier.

©GVL

Die Stadtverwaltung hat einen Teil der Klosterwiese als Freilauf-Fläche freigegeben. Hier können die Vierbeiner nach Herzenslust ohne Leine herumtollen und spielen.

Zudem werden alle Hundehalter gebeten, die Hinterlassenschaften der Vierbeiner grundsätzlich zu entsorgen. An vielen Stellen der Innenstadt sowie in den Grünanlagen stehen kostenlose Hundetütenspender bereit. Auch in beiden Bürgerbüros sowie in den Ortsverwaltungen werden Hundetüten kostenlos ausgegeben.

(red)