©pixabay

 

Von Juli bis September ist die Erntezeit für einheimische Tomaten. Aus Importen und aus dem Treibhaus bekommt man Tomaten zwar das ganze Jahr hindurch. Jedoch haben viele dieser Produkte keine Sonne gesehen und die saisonale Freilandware ist um einiges aromatischer. Deshalb lohnt es sich lokal angebaute Tomaten zu kaufen. Mittlerweile gibt es ja auch eine Vielfalt von Sorten aus heimischen Anbau.

©pixabay

Die Tomate besitzt ein sehr vitaminreiches Innenleben und ist nicht nur sehr gesund, sondern auch besonders kalorienarm. Neben dem Lycopin haben sie einen hohen Anteil an Vitamin C, Mineralstoffen (zum Beispiel Kalium ) und wichtigen Spurenelementen. Der Rest ist Wasser – und das zu einem Anteil von 95 Prozent.

Der Tomate wird ein Schutz vor koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben. Ursache dafür ist die Substanz Lycopin, ein spezielles Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften. Dieser sekundäre Pflanzenstoff soll die Zellmembranen schützen. Die von Experten empfohlene Tagesdosis von Lycopin beträgt übrigens 6 mg. Interessant ist, dass Lycopin aus Tomatenpüree oder Tomatensaft um ein mehrfaches besser vom Körper aufgenommen wird als aus frischen Tomaten.

Zur Versorgung mit Vitamin C tragen Tomaten immerhin 25 Milligramm pro 100 Gramm bei. Das entspricht knapp einem Viertel der empfohlenen Tagesmenge. Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium sowie Folsäure runden das Gesundheits-Profil von Tomaten zusätzlich ab.

©pixabay

Ein weiteres überzeugendes Argument für den Genuss von Tomaten:  Forscher der Berliner Charité fanden heraus, dass Menschen die viel Tomaten essen, messbar weniger Falten haben. Das liegt an dem hohen Anteil von Karotinoid-Konzentration in der Haut.

Und das Beste ist natürlich das Tomaten nur sehr wenige Kalorien( 19 kcal pro 100gr), kein Fett und kaum Kohlenhydrate, dafür aber reichlich Wasser enthalten. Das macht Tomaten gerade im Sommer zum perfekten kalorienarmen Snack.

(red)