Rodeln mit Holzschlitten in Todtnauberg ©Schwarzwaldtourismus GmbH

Schlitten werden seit Jahrtausenden als Transportmittel genutzt. In Europa wurden erste Schlitten wohl seit der Frühzeit als winterliches Transportmittel als Ziehschlitten für den Heu- und Holztransport und in kleineren Formen für den Personentransport verwendet. Ein Rodelschlitten wird traditionell aus Eschen- oder Buchenholz mit eisenbeschlagenen Kufen hergestellt, wobei heute Schlitten häufig aus Kunststoff hergestellt werden. Der Schlitten bietet meist für ein bis zwei Personen auf einer Sitzfläche auf Holzlatten oder einer Stoffbespannung Platz und hat eine Schnur, an der er bergauf und über flache Strecken gezogen werden kann.

Der Schwarzwald bietet viele Strecken zum Rodeln und da Rodelschlitten weniger Schnee als Skier brauchen, sind sie auch in Gegenden mit weniger Schneefällen weit verbreitet. Schlittenfahren ist kinderleicht und für jedes Alter geeignet. Ein Winter -Vergnügen für Jung und Alt

Rodeln in der Nationalpark Region:

Auf dem Kniebis gibt es zum Beispiel mehrere Rodelbahnen, die je nach Alter und Können genutzt werden können. Die Nachtloipe ist bis 22.00 Uhr bei Flutlicht geöffnet.  Eine steile Rodelbahn über 400 m für Jugendliche und Erwachsene im Skistadion, für Kinder gibt es am anderen Ende des Dorfes (oberhalb des Waldhorns) eine Rodelbahn und für die ganz Kleinen gibt es hier am Besucherzentrum den Hügel des Wasserbehälters, auf dem sie gefahrlos rodeln können. Und alle drei haben eines gemeinsam: Man muss wieder hochlaufen!

Ausführliche Informationen über weitere Rodelmöglichkeiten unter https://www.nationalparkregion-schwarzwald.de/Wintersport/wild-und-weiss/Rodeln

Rodeln im Hochschwarzwald:

Förderband Rodeln mit Plastikschlitten in Altglashütten
©Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Der Hochschwarzwald bietet alles, was das Rodlerherz begehrt – rasante Abfahrten und Steilkurven genauso wie eher gemütlichere Hänge. Als fahrbare Untersätze können neben Schlitten auch Snowtubes genutzt werden! Wer den Aufstieg meiden will, nutzt einfach den Rodelbus oder andere Beförderungsmittel, die an einzelnen Hängen zur Verfügung stehen. Dank mehrerer Flutlichtanlagen im Hochschwarzwald, steht auch dem Nachtrodeln nichts mehr im Weg. Premium-Rodelhänge sind präpariert und die meisten verfügen außerdem über ein Förderband oder einen Lift, eine Rodel-to-go Verleihstation, eine Bushaltestelle oder Gastronomie in direkter Nähe.

Ausführliche Informationen über alle Rodelmöglichkeiten im Hochschwarzwald  unter https://www.hochschwarzwald.de/Rodeln/Premium-Rodelhaenge

(red)